Gambas al ajillo – traut euch spanisch!

 

Viele zieht es jährlich in das schöne Spanien, um leckere Speisen, gute Weine und die Vielfalt der Kultur kennen zu lernen. Olivenöl spielt in der spanischen Küche eine ganz besondere Rolle, ist das Herzstück fast jeden Gerichts.

„Gambas al ajillo“ ist eines dieser schmackhaften und einfachen Gerichte:

 

Dazu sind wenige Zutaten vonnöten:

  • 200 ml Olivenöl (z.B. Griechisches Olivenöl von oelix.de)
  • 500 g ungeschälte Garnelen (tiefgefrorene tun es auch)
  • ein Bund Petersilie
  • eine Chilischote (je nach Schärfegrad)
  • Zitronensaft
  • 5-7 (!!!) Knoblauchzehen
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Salz

Garnelen schälen, den Rücken einschneiden und den Darm entfernen. Die Garnelen in eine Schale Wasser, Salz und ein wenig Zitronensaft geben, dies reinigt die Garnelen bevor Sie in die Marinade kommen. Anschließend die Garnelen aus dem Wasser nehmen und solange trocken tupfen bis wirklich kein Wasser mehr festgesaugt ist. Nur so bleibt die Konsistenz der Garnelen erhalten.
Die Garnelen in eine Schüssel geben und großzügig mit Öl betreufeln. Nun Knoblauch, Petersilie und Chilischoten zerkleinern und in die Schüssel hinzugeben und im Kühlschrank zugedeckt ziehen lassen.
Nun ein wenig von dem Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, sobald das Öl heiß ist, die Garnelen samt Marinade hinzufügen und anbraten, bis die Garnelen leicht braun sind. Kleine Cherrytomaten für  1-2 Minuten hinzugefügt, geben dem ganzen einen gewissen Pep. Salz und Pfeffer kann nach Belieben hinzugefügt werden. Jetzt fühlen Sie sich ganz wie in Spanien!

Das passende Öl auch im Shop:  www.oelix.de

Mögen Sie Oliven?

Ich mag keine Oliven. Ich finde den typischen Geschmack der Olive aufdringlich und unangenehm. Und wenn es früher z.B. griechischen Salat gab, mit Olivenöl angemacht, schmeckte alles nur noch nach Olive, alle anderen Bestandteile des Salats, alle Geschmacksnuancen wurden von diesem intensiven Olivengeschmack regelrecht erschlagen und erdrückt. Daraus folgte dann in aller Konsequenz, dass ich auch kein Olivenöl mögen kann, weil es diesen pentranten Geschmack hat, der nichts anderes neben sich duldet.

Bis mich meine Wege einst nach Iscia führten, einer reizenden kleinen Insel westlich von Capri. Dort durfte ich entdecken, dass es hochwertige und erstklassige Olivenöle in etlichen Geschmacksvarianten gibt, von denen keines nach Olive schmeckt. Ich habe seitdem wirklich tolle Olivenöle gekostet: von mild bis kräftig und von grasig bis nussig, aber alle ohne aufdringlichen Olivengeschmack.

Und genau das ist es, was wir dem geneigten Leser hier anbieten wollen: besondere Olivenöle von ausgesuchter Qualität und mit feinen Aromen, die den Geschmack einer Speise unterstützen und tragen statt ihn zu erdrücken. Olivenöle, die mit Liebe hergestellt wurden und den Gaumen umschmeicheln, Öle von höchster Qualität für höchsten Genuß.